Fundamentplatte - Bodenplatte

Was ist eine Fundamentplatte bzw. Bodenplatte?

Jedes größere Bauwerk wird auf einer Fundamentplatte - Bodenplatte errichtet. Dieses Fundament ist absolut notwendig. Als Übergang vom Boden zum Bauwerk sorgt diese Konstruktion dafür, dass die Verformung durch das Gewicht des Bauwerks gleichmäßig an den Grund abgegeben wird. Ansonsten droht eine ungleichmäßige Verformung des Erdreiches und damit einhergehend Risse am Bauwerk. Auch schützt das Fundament mit Bodenplatte das Bauwerk vor den Eigenbewegungen des Erdreichs. Hierbei sind aber nicht tektonische Erdbewegungen gemeint, sondern Bewegungen, die sowohl durch Hitze (Austrocknung und damit einhergehend Schrumpfrisse) als auch Kälte entstehen. Als Material für die Bodenplatte und Fundamentplatte dient Beton in hoher Qualität und Festigkeit, meist Beton B25.

Unterschiedliche Fundamentarten

Für Fundamente gibt es verschiedene Ausführungen. Wer nur ein Kleinfundament benötigt, zum Beispiel für einen Zaun oder einen Carport, greift zum Punktfundament. Umfangreiche Bewehrung oder eine Schalung kann man sich in diesem Fall sparen, natürlich vorausgesetzt, dass das Fundament bodengleich abschließt. Grundsätzlich gilt immer: Je weicher der Boden und je höher die erforderliche Traglast, desto tiefer sollte das Fundament angelegt werden. Tiefen von mehr als 80 cm sollten erreicht werden, da so tief der Boden nicht mehr gefriert und damit die Bodenplatte - Fundamentplatte fest verankert bleibt. Üblich für größere Bauvorhaben ist hingegen das Streifenfundament. Dieses dient auch oft als Basis für eine Bodenplatte.

Was sollte bei einer Bodenplatte bzw. Fundamentplatte beachtet werden?

Wer eine Bodenplatte selber bauen will, kann dies auch durchaus tun. Allerdings benötigt man zunächst einen Statiker, der die Berechnung des Fundaments vornimmt. Hierbei wird nicht nur die Dicke der Bodenplatte bestimmt, sondern auch welcher Beton zu verwenden ist und welche Stahlbetonteile für die Bewehrheit verbaut werden müssen. Aufpassen muss man bei der Tiefe des Fundaments. Einfach die Höhe der Bodenplatte auszuheben, reicht nicht. Unter der Bodenplatte muss noch ein Frostkoffer angelegt werden, der das Fundament vor Wasser schützt, indem er die Flüssigkeit ableitet. Ansonsten droht, dass das Fundament bei zu viel Regen zu "schwimmen" beginnt. Für den Frostkoffer ist eine Mindesttiefe von 0,80 Meter erforderlich. Auch liegt unter der Bodenplatte noch eine kapilarbrechende Schicht, die die Platte vor Feuchtigkeit schützt. Auch dessen Tiefe fällt sehr unterschiedlich aus, je nach Bodenart und Grundwasserspiegel. Gesetzlich vorgeschrieben ist auch eine Erdung. Beim Aufbau einer Bodenplatte sollte man daher den Fundamenterder nicht vergessen.

 

Hier finden Sie Partnerunternehmen für den Bau einer Fundamentplatte in Kärnten.

Fundamentplatte für Fertighaus

Fundamentplatte für Fertigteilhaus

Fundamentplatte für Blockhaus

Fundamentplatte für Holzhaus

 

SWA Fundamentplatte
9560
Feldkirchen
Kärnten
Tätig in den Bundesländern:
  • Ganz Österreich
.
Die SWA Systembodenplatte - Fundamentplatte kommt überall dort zum Einsatz, wo kein Keller gebaut werden kann, wie z .B. im Grund- oder Hochwasser Gebiet. Höchste Wärmedämmung ist auch hier die Voraussetzung für ein angenehmes Raumklima und geringe Heizkosten.
.

Zusätzliche Informationen